Spiritualität: die Lehre von der Erforschung der eigenen Identität

Der Begriff Spiritualität kommt aus dem Lateinischen und kann mit Geistigkeit, geistiges Wesen oder inneres Leben übersetzt wird. Die Spiritualität ist ein Wort mit unterschiedlichen Bedeutungen und wird auch im Zusammenhang mit einer alltäglichen Tätigkeit wie dem Atmen verwendet, denn Spiritum heißt atmen.

Mit Spiritualität findest du deine innere Mitte

SpiritualitätIn der Psychologie wird Spiritualität im weitesten Sinne mit dem Begriff Geistigkeit umschrieben. Geistiges aller Art und Geistliches im religiösen Sinn werden wissenschaftlich als Spiritualität betrachtet. Religiöse Menschen beschäftigen sich oft mit dem Thema Spiritualität und bezeichnen damit einen Bereich des täglichen Lebens, in dem sie Gott vermuten. Philosophisch hat der Begriff Spiritualität noch viele andere Bedeutungen.

Berühmte Philosophen interpretieren die Spiritualität als eine Form, das Leben in seiner Gesamtheit zu betrachten. Spirituell lebende Menschen streben danach, sich ständig weiterzuentwickeln. Die spirituelle Welt besteht aus unterschiedlichen Facetten, zu denen auch Bereiche wie Ethik, Esoterik und Parapsychologie gehören.

In der Spiritualität geht es allerdings nicht um moralisches Verhalten, sondern um eine ethische Spiritualität, die nichts mit sozialen oder moralischen Regeln zu tun hat und den Menschen weder für Gedanken noch für Handlungen verurteilt. Wenn du spirituell leben möchtest, solltest du lernen, mit dir selbst in Verbindung zu kommen, denn die Aufgabe der Spiritualität besteht in der Erforschung der eigenen Identität.

Du kannst Spiritualität auch im Alltag leben, indem du versuchst, mit deiner inneren Stimme Kontakt aufzunehmen und auf deine Wahrnehmungen zu achten. Die Verbindung zwischen der spirituellen Welt und der Realität gehört zum festen Bestandteil unseres Lebens.

Liebe, die höchste Stufe der Spiritualität

Unser moderner Lebensstil orientiert sich heute meist an Qualität und Nachhaltigkeit. Die eigene Identität und das persönliche Lebensgefühl kommen dabei oft zu kurz. Spiritualität im Alltag bedeutet, Einsicht zu zeigen und den täglichen Herausforderungen mit Umsicht und Weisheit zu begegnen. Geborgenheit entsteht durch Vertrauen in dich selbst und deine Fähigkeiten, im Leben erfolgreich zu sein. Spirituelle Menschen glauben an Transzendenz und haben ein Gespür für das Übersinnliche.

Spiritualität bedeutet, tolerant und großzügig zu sein, sich selbst und andere zu respektieren und verantwortungsbewusst mit der Umwelt umzugehen. Dankbarkeit zeigen ist ebenfalls ein Ausdruck von Spiritualität. Spirituell leben bedeutet für viele Menschen, die höchste Wahrheit zu suchen. Bei dieser Wahrheit handelt es sich um die Liebe, die höchste Stufe der Spiritualität. Im Alltag kannst du jede Aufgabe auf eine spirituelle Art bewältigen.

Integriere deine geistigen Prinzipien bewusst in alltägliche Handlungen und versuche, auch Routineaufgaben spirituell auszurichten. Für den Begriff Spiritualität gibt es zahlreiche Interpretationen, denn jeder versteht etwas anderes unter einer spirituellen Lebensführung. Die meisten Menschen erwarten, dass ihnen die Spiritualität Orientierung und Halt in ihrem Leben gibt.

Im Yoga gibt es unterschiedliche Übungen, die als spirituell gelten und Yogaschülern den Weg zu Weisheit und Erkenntnis weisen sollen. Gemäß den Grundsätzen der Yogalehre müssen im Umgang mit anderen Menschen bestimmte Regeln (Yamas) eingehalten werden. Die spirituelle Bedeutung dieser Regeln besagt, dass kein Mensch von einem anderen weder in Gedanken, Worten noch in Taten verletzt werden darf.

Spiritualität im Alltag leben

Spiritualität im Yoga bedeutet, sich selbst und anderen gegenüber wahrhaftig zu sein und die eigenen Instinkte und Triebe zu beherrschen. Ein spirituell lebender Mensch sollte stets unbestechlich sein und sich nicht von Geschenken beeinflussen lassen, sondern auf Gott vertrauen. Im Raja Yoga werden bestimmte Gebote (Niyama) für ein spirituelles Leben empfohlen. Dazu zählen Zufriedenheit (Santosha), äußere und innere Reinheit (Saucha) sowie Askese (Tapas).

Wer Spiritualität leben will, sollte sich nach der Überzeugung von Yogalehrern genügend Zeit für das Studium religiöser Schriften (Swadhyaya) und für die Verehrung Gottes (Ishvarapranidhana) nehmen. Natürlich kannst du auch spirituell leben, wenn du keiner Religion angehörst oder nicht religiös bist. Die Weisheit der Spiritualität ist umfassend und nicht auf bestimmte Bereiche des Lebens beschränkt.

Entspannungstechniken mit Körper- und Atemübungen wie Yoga oder autogenes Training helfen dir dabei, dich zu entspannen und deine innere Mitte zu finden. Spiritualität heißt, sich vollkommen auf eine bestimmte Sache zu konzentrieren. Dabei kann es sich um eine Idee, einen Gedanken, einen inneren oder äußeren Gegenstand oder ein Mantra handeln.

Positiv denken und gelassen reagieren durch die eigene Spiritualität

Spiritualität soll dich ermutigen, deine Gefühle nicht zu unterdrücken und Emotionen bewusst wahrzunehmen. Spirituelles Verhalten kann die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren und dazu beitragen, dass du schneller wieder gesund wirst. Neue Denk- und Verhaltensmuster bringen dich mit deiner Spiritualität in Verbindung und helfen, eine neue, positive Lebenseinstellung zu finden. Viele Menschen beschäftigen sich mit dem Thema Spiritualität, wenn sie Stress abbauen und für einen Ausgleich sorgen wollen.

Spirituelle Heiler behaupten, dass auch Probleme durch spirituelle Tätigkeiten wie das Meditieren effektiv gelöst werden können. Positiv denken und gelassen mit den Sorgen des Alltags umgehen ist ebenfalls eine Art von Spiritualität. Beschäftige dich mit deiner Spiritualität und finde heraus, was spirituelles Leben für dich bedeutet!

Weitere Blogbeiträge:

© System-fit-im-Leben.de