Positiv denken: die Fähigkeit, die für Glück und Zufriedenheit sorgt

Positiv denken ist eine Fähigkeit, die dir dabei hilft, glücklicher und zufriedener zu werden. Erfolg und Glück im Leben hängen nicht nur von äußeren Umständen ab. Das Denken spielt eine wesentlich wichtigere Rolle und hat einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung und Bewertung von Situationen und Ereignissen. Mit positivem Denken erreichst du deine Ziele leichter (fit im Leben werden) und schützt dich vor negativen Gedanken.

Negative Denkmuster identifizieren und positiv denken

Mann der positiv istDas menschliche Gehirn ist auf die Entdeckung von Fehlern und Gefahren programmiert, um das Überleben zu sichern. Negative Gefühle und Gedanken wirken sich jedoch ungünstig auf das Denken und Handeln aus und tragen dazu bei, dass du schlechte Laune bekommst. Sobald sich das Gehirn auf negative Denkmuster konzentriert, werden keine positiven Gefühle mehr zugelassen. Negative Gedanken sind deshalb auch schädlich für die seelische, geistige und körperliche Gesundheit.

Dennoch ist es nicht möglich, negative Gefühle einfach zu unterdrücken, denn Emotionen wie Verzweiflung, Wut oder Trauer gehören zu unserem Leben. Schwierige Zeiten überwindest du aber leichter, wenn du auch positive Gedanken zulässt. Positiv denken hilft dir, Chancen und Möglichkeiten zu entdecken, dein Leben zu verbessern und Lösungen für Probleme zu finden. Da das Gehirn in jedem Alter lernfähig ist, kannst du immer damit anfangen, positiv zu denken.

Du hast jederzeit die Möglichkeit, positives Denken zu trainieren. Dabei solltest du keinesfalls versuchen, negative Gefühle zu vermeiden. Positiv denken bedeutet vielmehr, beide Seiten einer Medaille zu betrachten und dabei zu erkennen, dass ein Glas sowohl halb voll oder halb leer sein kann.

Positiv denken durch die Anwendung positiver Formeln

Optimismus und positives Denken spiegeln sich im Äußeren eines Menschen wider. Optimisten wirken deutlich attraktiver als Pessimisten. Der Begriff positiv denken wird häufig mit Schönmalerei oder Wunschdenken verwechselt. Dabei geht es beim positiven Denken nicht darum, zu träumen oder sich ungewöhnliche Wünsche zu erfüllen. Die Methode des positiven Denkens wurde von Émile Coué, einem französischen Apotheker, entwickelt.

Der Pharmazeut erkannte den großen Einfluss positiver Gedanken auf die Heilung von Krankheiten und entwickelte die nach ihm benannte Methode der Autosuggestion. Zum Gedankentraining gehören seitdem die Anwendung positiver Formeln und Sätze, um Körperreaktionen sowie persönliches Befinden und Verhalten zu beeinflussen. Dem Apotheker gelang es durch seine Selbsthilfe-Methode, dass sich die Patienten deutlich besser fühlten und meist auf Medikamente verzichten konnten.

Beim positiven Denken kannst du dich von vielen erfolgreichen Menschen inspirieren lassen. Zahlreiche Prominente, Politiker, Künstler oder Wissenschaftler kennen die Erfolgsgeheimnisse des positiven Denkens und wissen diese gezielt für ihre Zwecke zu nutzen. Beim positiven Denken konzentrierst du dich auf die positiven Aspekte einer bestimmten Sache, während du gleichzeitig die negativen Seiten wahrnimmst und diese realistisch beurteilst.

Eine positive Denkweise bedeutet, dass du dir Dinge zutraust und an deine Ziele glaubst. Positiv denken hat viele Vorteile für alle Bereiche deines Lebens. Optimismus macht glücklich und trägt dazu bei, dass du mit schwierigen Situationen, Stress und Ärger besser umgehen kannst. Menschen, die positiv denken, sind in der Lage, nach negativen Erfahrungen wieder neu zu beginnen und dabei die schönen Seiten des Lebens zu sehen.

Positiv denken kann Heilungsprozesse verkürzen

Ärzte wissen, dass positiv denken den Heilungsprozess verkürzen kann. Wer positiv denkt und von seiner Heilung überzeugt ist, kann sogar schlimme Erkrankungen leichter überwinden als pessimistisch gestimmte Patienten. Für den Erfolg im Beruf ist Optimismus eine wichtige Voraussetzung. Lerne positiv denken und stelle dir bildlich vor, wie du dich fühlst, wenn du dein Ziel erreichst. Zwar kannst du schwierige Herausforderungen nicht ändern, über deine Gedanken entscheidest du jedoch immer selbst.

Positiv denken stärkt auch dein Selbstbewusstsein und trägt dazu bei, dass du ein gesundes Selbstwertgefühl aufbauen kannst. Wenn du abwertende Gedanken feststellst, kannst du diesen Denkvorgang ganz bewusst unterbrechen, indem du "stopp" sagst. Konzentriere dich auf positive Ereignisse, an die du gern zurückdenkst und ersetze negative Gedanken durch optimistische und aufmunternde Ansichten, die dich deinem Ziel näherbringen.

Selbstkritik solltest du möglichst vermeiden, denn ungerechte Selbstbeschuldigungen führen meist zu mürrischen Gedanken, die dich entmutigen, anstatt dich zu motivieren. Wenn du einen Fehler gemacht hast, denke daran, was du daraus lernen kannst und versuche, es beim nächsten Mal besser zu machen.

Positiv denken - die beste Strategie gegen Stress

Durch positives Denken kannst du dein Gehirn so „programmieren“, dass du zukünftig optimistischer gestimmt bist. Mit einer positiven Lebenseinstellung erreichst du wesentlich mehr. Beginne jeden Tag mit positivem Denken. Indem du positiv denkst, nimmst du dein Leben selbst in die Hand und handelst eigenverantwortlich. Als Strategie gegen Stress und Überforderung ist positives Denken die beste Lösung.

Positiv denken hilft auch beim Stressabbau und sorgt dafür, dass sich deine Stimmung bessert. Du kannst positiv denken auch in Seminaren und Workshops oder mit einem Trainer erlernen. Es gibt auch Bücher und Beiträge im Internet, die sich mit dem Thema positiv denken beschäftigen und interessante Anregungen bieten.

Weitere Blogbeiträge:

© System-fit-im-Leben.de